12Ton

12TON #5: Afamia Al-Dayaa & Roman Haubenstock-Ramati

12TON am 11. März 2022 im Brick-15 stand ganz im Zeichen eines „Dialog der Generationen“. Die in Wien lebende Komponisten, Pianistin und Autorin Afamia Al-Dayaa hat für die 5. Ausgabe dieser Konzertreihe für neue Musik den Komponisten Roman Haubenstock-Ramati (1919 – 1994) ausgewählt. An diesem Abend wurde gemeinsam mit dem „ensemble mobile wien“ folgendes Programm aufgeführt: 1. Roman Haubenstock-Ramati: „Alone I“ (1965) ~ 10′, 2. Afamia Al-Dayaa: „Another Piece“ (2022) ~ 8′, 3. RHR – „Konstellationen 3“ (1970-1971) ~ 5′, 4. Afamia Al-Dayaa: „This is my decision. Is this right??“ (2022) ~ 5′-10′. Im Anschluss an das Konzert hat ein „Artist Talk“ mit Kurator Schayan Kazemi stattgefunden.

Diese Veranstaltung wurde von der MA7 (Abteilung Musik) gefördert.

ÜBER AFAMIA AL-DAYAA
Afamia Al-Dayaa studierte in Deutschland und Belgien Klavier und war als Pianistin bei nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich. Nach einem Studium der „Sprachkunst“ an der Universität für Angewandte Kunst Wien, absolvierte sie den postgradualen Lehrgang Klaviersolo-, Kammermusik- und Liedrepertoire an der Universität für Musik und darstellende Kunst bei Prof. Stephan Möller und begann mit dem Kompositionstudium, das sie derzeit in der Klasse von Karlheinz Essl absolviert. Ihre Kompositionen wurden u.a vom Arditti Quartet, dem I Solisti Belgian Wind Ensemble und dem Platypus Ensemble gespielt. Uraufführungen ihrer Kompositionen fanden beim Dialoge-Festival in Salzburg, bei wien modern und beim Kammermusikfestival Regensburg statt. Mit ihrem 1. Streichquartett gewann sie den Kompositionswettbewerb des 8. internat. J. Haydn Kammermusikwettbewerbs 2021 und war im selben Jahr Preisträgerin des Kompositionswettbewerbs „Unternehmen Gegenwart 2021“ für eine Komposition für Vokalensemble. Nebenbei ist sie auch als Autorin tätig und publizierte 2018 ihren Debütroman im Residenzverlag Wien.

DAS ENSEMBLE MOBILE WIEN
besteht aus Lina Digka (Flöte, Greichenland), Miho Sakuma (Flöte, Ja- pan), Paolo Vuono (Violine, Italien) und Afamia Al-Dayaa (Klavier und Komposition, Deutschland). Die Mitglieder des Ensembles lernten sich in einem Improvisationskurs für Neue Musik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien im Jahr 2021 kennen und stellten fest, dass es musikalisch und menschlich harmonierte. Der Schwerpunkt des Ensembles liegt sowohl auf der freien Improvisation, als auch auf der Interpretation graphischer Partituren, sowie zeitgenössischer instrumentaler und instrumental-elektro-akustischer Kompositionen, auch unter Einbezug performativer Elemente. Das ensemble mobile wien betrachtet sich als flexible Einheit, so dass ausgehend vom Quartett je nach Bedarf unterschiedliche Formationen gebildet werden können, wodurch sich immer wieder neue und spannende Konstellationen ergeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s